BEREICHSABSPERREINHEIT

CMR

  • Überwachung des Leitungsdruckes von medizinischen Gasen, Druckluft und Vakuum

  • digitale Druckanzeige

  • Absperrung einzelner Stationen oder Funktionsbereiche

  • Überwachung und Absperrung von 1 bis 5 Medien

  • optische und akustische Alarmierung bei Abweichung vom Solldruck

  • hochwertiges Stahlblechgehäuse

Bereichsaspereinheit mit integriertem Notfallsignalgerät zur Überwachung der medizinischen Gase
Backlink_Bereichsabsperreinheit_blau.png

Die Bereichsabsperreinheiten überwachen die Druckwerte von medizinischen Gasen: Sauerstoff [O2], Lachgas [N2O], Kohlenstoffdioxid [CO2] sowie Druckluft [AIR] und Vakuum [VAC] in sämtlichen Bereichen medizinischer Gasversorgungssysteme gem. DIN EN ISO 7396-1.

Die Druckwerte werden mit einem Druck- bzw. Vakuumtransmitter erfasst und am Display digital angezeigt. Hierzu können die Grenzwerte frei programmierbar eingestellt werden. Im Notfall oder bei Wartungsarbeiten ermöglichen die Einheiten die Absperrung von medizinischen Gasen in einzelnen Teilbereichen der medizinischen Einrichtung.

 

Die Bereichsabsperreinheit ist entweder als Unterputz- (U) oder Aufputz-Montage (A) erhältlich und besteht aus einem hochwertigen pulverbeschichteten Stahlblechgehäuse (Farbe RAL 9002 weiß, Einbrennlackierung). Im Sinne der Unterputz-Montage ist der Putzausgleich stufenlos. Die Baureihen U3-CMR und A3-CMR können bis zu drei und die Baureihen U5-CMR und A5-CMR bis zu fünf Versorgungsmedien überwachen.

Die Kontrollblöcke für die jeweiligen Versorgungsmedien sind als kompakte Einheit zusammengefügt und bestehen standardmäßig aus einem massiven Messingblock (öl- und fettfrei), an dem folgende Einrichtungen angebracht sind:

  • Absperrventil (Kugelventil für medizinische Gase in öl- und fettfreier Ausführung), DN15 oder DN22

  • Kontrollmanometer Ø 40 mm, Anzeige 0..10 bar
    (Druckgase) / -1 bis 0 bar (Vakuum)

  • Physische Trennvorrichtung

  • Noteinspeisepunkt in Form einer NIST-Verbindung

  • Druck- bzw. Vakuumtransmitter

  • Rohrleitungsanschluss DN15 oder DN22

 

Das Gehäuseoberteil besteht aus einem Abdeckrahmen und der Tür, wobei in der Tür verdeckte Lüftungsschlitze eingebracht sind, die die vorgeschriebene Belüftung des Innenraums nach außen gewährleisten. Die in der Tür eingelassenen Sichtfenster aus Kunststoff ermöglichen das Ablesen der Manometer bei verschlossener Tür.

Des Weiteren sichert ein Sicherheitsschloss mit wieder verwendbarer Notöffnung gegen unbefugten Zugriff. Im Notfall lässt sich die Tür durch eindrücken des Schlosses öffnen, um einen raschen Zugriff auf die Absperrventile zu ermöglichen.

Die Überwachung der Druckwerte erfolgt über ein in die Tür eingelassenes Notfallsignalgerät der Baureihe CMS/3 CM bzw. CMS/5 CM. Zur Bezeichnung der Gasart stehen eingelassene Sichtfenster zur Verfügung.

Das im unteren Bereich der Fronttür eingebrachte Notfallsignalgerät überwacht permanent die Druckverhältnisse der einzelnen Versorgungsbereiche, wobei die Druckwerte in der Maßeinheit bar digital angezeigt werden.

Mit Hilfe der Trendanzeige lässt sich sofort erkennen, ob sich der Druckwert des jeweiligen Mediums im Norm­be­reich befindet oder eine Abweichung vorliegt. Bei einer kritischen Abweichung erfolgt eine optische und akustische Alarmierung.

Sämtliche Betriebs- und Alarmzustände lassen sich leicht weitermelden. Die Notfallsignalgeräte können hier­­zu mit einem Nebenwarngerät verbunden wer­den, das sämtliche Meldungen an einem anderen Ort wiedergibt. Darüber hinaus stellen die Notfallsignalgeräte potential-freie Kon­takte zur Weitermeldung zur Verfügung. Optional können die Geräte auch mit einer RS-485/MODBUS Schnitt­stel­le zur Aufschaltung auf ein Bussystem ausgestattet wer­den.

Technische Daten:
  • Klassifizierung

  • Material

  • Farbton

  • Eingang / Ausgang

  • Eingangsdruck

  • Gas

  • Drucktransmitter

  • Elektrische Anschlüsse

  • Versorgungsspannung

  • Sicherheitskleinspannung

  • Abmessungen

Geräteklase nach EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang IX, Klasse IIb

Kupfer, Messing, pulverbeschichtetes Stahlblech

RAL 9002

15 mm / 22 mm

max. 8 bar

AIR 5, AIR 8, O2, N2O, VAC

4 - 20 mA / 24V

- je 1 potentialfreier Kontakt pro Medium

- Nebenwarnung

- Bussystem [optional]

230V 50 Hz AC (integriertes Netzteil [optional])

AC 24V, ± 15%

DC 24V, ± 15%

Unterputz-Montage für bis zu 3 Medien (U3):

Gehäuse: 336 mm × 387 mm × 90 mm (B × H × T)

Rahmen: 386,5 mm × 437 mm (B × H), stufenloser Putzausgleich

Aufputz-Montage für bis zu 3 Medien (A3):

Gehäuse: 336 mm × 387 mm × 90 mm (B × H × T)

Rahmen: 386,5 mm × 439 mm × 100 mm (B × H × T)

Unterputzmontage für bis zu 5 Medien (U5):

Gehäuse: 497 mm × 387 mm × 90 mm (B × H × T)

Rahmen: 547 mm × 437 mm (B × H), stufenloser Putzausgleich

Aufputz-Montage für bis zu 5 Medien (A5):

Gehäuse: 497 mm × 387 mm × 90 mm (B × H × T)

Rahmen: 547 mm × 439 mm × 100 mm (B × H × T)