NOT-AUS MAGNETVENTILSTEUERUNG
NAV

  • Überwachung von Gasen, die eine Notabschaltung der Gaszufuhr erfordern

Die Not-Aus Magnetventilsteuerung wurde für die Überwachung von medizinischen und technischen Gasen in Räumen, die eine Notabschaltung der Gaszufuhr erfordern, entwickelt. Die Explosionsschutzanforderungen werden durch die Richtlinie 94/9/EG und die Richtlinie 1999/92/EG vorgegeben. Vorzugsweise sind hier Laboratorien und Arbeitsräume, in denen mit Gasen jeglicher Art gearbeitet wird, betroffen. Die Not-Aus Taster werden zweckmäßig an jedem Eingang zu den Betriebsräumen angebracht. Die Gaszufuhr wird im Normalfall durch abschalten, d.h. durch das Schließen der Magnetventile, unterbrochen. Für Ex-Zonen muss die Beschaltung der Magnetventile mit entsprechenden Trennschaltverstärkern vorgenommen werden.
 

Bedingt durch die Explosionsschutzanforderungen nach der Richtlinie 94/9/EG und der Richtlinie 1999/92/EG müssen Räume, in denen mit medizinischen und technischen Gasen gearbeitet wird, mit einer Notabschaltung der Gaszufuhr versehen werden. Die NOT-AUS Taster sind außerhalb der Betriebsräume im Türbereich zu installieren. Im Notfall werden durch Bestätigung der NOT-AUS-Taste die Magnetventile geschlossen, sodass die Gaszufuhr zu den Betriebsräumen unterbrochen wird. Dadurch wird gewährleistet, dass keine weiteren Gase mehr in die Betriebsräume gelangen können. Die Betriebsbereitfunktion wird durch eine grüne LED signalisiert - Netzspannung vorhanden - eine weitere grüne LED signalisiert - Magnetventile offen - die rote LED zeigt den abgeschalteten Zustand der Magnetventile an. Eine weitere rote LED signalisiert den NOT-AUS ausgelösten Zustand an.

Technische Daten:
  • Betriebsspannung

  • Bemessungsstrom

  • Relaiskontaktbelastung,
    potentialfreier Kontakt

  • Schutzart

  • Abmessungen

230 V ± 10%

100 mA je Magnetventil

Wechsler, 230 V AC/DC, 6,0 A

IP54

200 mm × 120 mm × 92 mm (L × B × T)