NOTFALLSIGNALGERÄT
CM

  • Überwachung des Leitungsdruckes von medizinischen Gasen, Druckluft und Vakuum

  • digitale Druckanzeige

  • Überwachung von 1 bis 5 Medien

  • optische und akustische Alarmierung bei Abweichung vom Solldruck

3 cm schatten.png
Backlink_Überwachung_Alarm_blau.png

Die Notfallsignalgeräte überwachen den Netzdruck von medizinischen Gasen:

Sauerstoff O2

Lachgas N2O

Kohlendioxid CO2

Druckluft Air

Vakuum Vac

Die Folientastatur besteht aus einem geprägten Aluminumrahmen, Farbe RAL 9002 mit Pulverbeschichtung und einer Elektronikeinheit, die über Befestigungsstege mit dem Rahmen verbunden sind.

Eine patentierte Verschlusstechnik ermöglicht in Verbindung mit den auf den Geräteeinbaugehäusen befindlichen Befestigungsrahmen eine leichte, kostengünstige Montage.

Die im eingeprägten Frontteil des Aluminiumrahmens eingebrachte Folientastatur kann bei der Baureihe 3CM 1-3 und bei der Baureihe 5CM 1-5 Notfallsignale aufnehmen.

Für die Bezeichnung der Gasarten steht je ein Beschriftungsfeld zur Verfügung, wobei die Bezeichnungsschilder aus Hygiene u. Reinhaltungsgraden durch vorgesehene Aussparungen hinter der Folie eingebracht werden.

Die patentierte Betextung ermöglicht einen einfachen Austausch der Bezeichnungsschilder.

Außerdem können die Notfallsignalgeräte für alle industriellen Gasversorgungssysteme eingesetzt werden.

Die an einem Drucktransmitter gemessenen Druckwerte wer­den am Notfallsignalgerät digital über eine Sieben­seg­mentanzeige in der Maßeinheit Bar wiedergegeben. Zusätzlich zeigt eine von fünf Balken-LED die Übereinstim­mung oder die Abweichung vom Soll-druck an.

Über eine interne Schnittstelle kann das Notfallsignalgerät direkt mit einem Nebenwarngerät verbunden werden. Sämtliche Werte und Meldungen des Notfallsignalgeräts werden dann auf dem Nebenwarngerät angezeigt.

Die Störmeldungen können auch über ZLT-Meldekontakte (je 1 po-tentialfreier Kontakt) weitergemeldet werden. Optional können die angezeigten Werte und Meldungen über eine digitale Schnittstelle (RS-485, Modbus RTU) am Gerät abgegriffen und über ein Bus-system (z. B. CMS K-DATA) übertragen werden.


Mit einem Programmiergerät (CMS/PG7576) lässt sich der zu über-wachende Solldruck pro Kanal einstellen. Da­ne­ben lassen sich auch die Druckwerte bei denen eine Vor­warnung und die kritischen Druckwerte bei denen eine Alarmierung erfolgen soll einprogrammieren.

Technische Daten:
  • Klassifizierung

  • Material

  • Farbton

  • Schutzart

  • Drucktransmitter

  • Elektrische Anschlüsse

  • Versorgungsspannung

  • Sicherheitskleinspannung

  • Abmessungen

Geräteklase nach EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang IX, Klasse I

RAL 9002

IP41 (bei Unterputzmontage)

4 - 20 mA / 24V

- je 1 potentialfreier Kontakt pro Medium

- Nebenwarnung

- Bussystem [optional]

230V 50 Hz AC (integriertes Netzteil [optional])

AC 24V, ± 15%

DC 24V, ± 15%

Schalttafel für bis zu 3 Medien:

... als Einbauvariante (3CM): 154 mm × 77,40 mm × 36 mm (B × H × T)

... im Kunststoffaufbaugehäuse (3CMG): 200 mm × 120 × 60 mm (B × H × T)

Schalttafel für bis zu 5 Medien:

... als Einbauvariante (5CM): 234 mm × 76,90 mm × 46 mm (B × H × T)

... im Kunststoffaufbaugehäuse (5CMG): 250 mm × 160 × 93 mm (B × H × T)